Rödermark-Ober Roden

Ober Roden ist ein Stadtteil von Rödermark und liegt etwa 25 km südlich von Frankfurt am Main. Ober Roden hat 12.675 Einwohner, in ganz Rödermark leben 27.889 Einwohner (Stichtag 30.06.2008). Am 1. Januar 1977 wurde im Zuge der hessischen Gebietsreform aus den bis dahin selbständigen Gemeinden Ober-Roden und Urberach Rödermark gegründet. Bis zu diesem Zeitpunkt gehörten die Ursprungsgemeinden dem Landkreis Dieburg an, seitdem dem Landkreis Offenbach mit Sitz der Kreisverwaltung in Dietzenbach. Am 23. August 1980 wurden Rödermark offiziell die Stadtrechte verliehen.

Ober-Roden kann als Knotenpunkt im Eisenbahn-Schienenverkehr angesehen werden, da von hier, neben der S-Bahn S1 in die Landeshauptstadt Wiesbaden, mit der Dreieich-Bahn Anschluss über Dreieich-Buchschlag zum Flughafen-Frankfurt und zum Hauptbahnhof Frankfurt sowie in südliche Richtung über Dieburg Verbindungen nach Aschaffenburg, Darmstadt und in den Odenwald bestehen.

Am Bahnhof befinden sich rund 190 Park & Ride Stellplätze sowie 140 Bike & Ride Plätze für Fahrräder östlich und westlich der Gleisanlage. Weiterhin stehen 32 abschließbare Fahrradboxen zur Verfügung. Der Mietpreis beträgt pro Box und Jahr 60 Euro. Informationen zur Anmietung der Fahrradboxen erhalten Sie bei der Tiefbauabteilung unter der Tel. +49 (0)6047 911-212.

Im Ranking der "Deutschen Bahn" aus dem Jahr 2007 wird der Bahnhof unter der Nr. 4615 in der Kategorie 5 geführt.

© 2009 Hans-Peter Fuchs * D-63110 Rodgau